Gredig fragt Grimm! Dr. med. dent Andreas Grimm beantwortet Fragen zum Thema Mundgesundheit

5
(4)

Zahnbleaching zuhause? Wir fragen den Zahnarzt was Patientinnen und Patienten beim Thema Mundgesundheit interessiert. Z.B: Kann ich meine Zähne zuhause selbst bleachen? „Das würde ich nicht tun,“ sagt Grimm und erklärt auch wieso.

Kann man Karies mit Zahnpasta reparieren und was nützt bei nächtlichem Knirschen ?
„80% unserer Patienten können wir ohne Schiene
therapieren, indem wir ihnen erklären, was sie haben. Oft ist das Knirschen stressbedingt. Daraus entsteht auch Zahnschmerz  als Symptom vom Knirschen.“

Der Zahnarzt gibt Auskunft! Praktische Tipps für Patientinnen und Patienten.

Zahnbleaching, Knirschen und Stress

Video zum Beitrag Gredig fragt Grimm

Weitere Sendungen zum Thema Mundgesundheit und Zahnbleaching: Besuch in der DH Schule

zahnbleaching zuhause? Podcast mit Andreas Grimm

Im Podcast Studio

Mit Dr. med. dent. Andreas Grimm

Transkript der Sendung

Marion Gredig: Ganz herzlich willkommen zu einer neuen Folge von Swiss Dental News Podcast. Unser heutiger Gast ist Dr. Andreas Grimm. Herzlich willkommen!

Dr. Andreas Grimm: Es ist mir eine Freude, dass ich hier sein darf. Danke für die Einladung.

Gredig: Wir haben ja bereits eine Sendung aufgenommen. Dort ist mir das bereits aufgefallen, deine strahlenweissen Zähne. Hand aufs Herz, gebleicht?

Grimm: Nein, mein Einer ist so schwarz wie deine Hose. Das ist ein Unfallzahn. Damals in den 80er Jahren mit Silbernitrat von meinem Vater geflickt. Der wurde schwarz. Deswegen ist das eine Krone und die anderen sind Veneers. Aber sehr schön gemacht. Der Trend geht aber dahin, dass die Leute tendenziell viel hellere Zähne haben.

Gredig: Ich würde gerne heute in dieser Podcast-Folge mit dir das Thema Zahnbleaching ansprechen. Wir werden auch noch auf das Zähneknirschen eingehen. Das Zahnbleaching, kann ich das zu Hause machen? Empfiehlst du mir das?

Grimm: Empfehle ich nicht, ehrlich gesagt. Oder beschränkt. Unter Umständen empfehle ich es. Stell dir mal vor, ganz banal, plakativ. Du hast ein Auto mit einer schönen, dunklen Farbe und jetzt möchtest du dieses Auto weiss spritzen. Wenn du dieses Auto einfach nimmst und in die Spritze rein, das Weisse anspritzt und nachher das Auto waschst, dann ist überall dort, wo du Farbe hast, Dreck auf der Karosserie, es hat nachher Flecken. Wenn ein Patient ein Bleaching macht und er kauft sich irgendwo im Supermarkt ein Bleichmittel, wenn es auch noch funktionieren würde, und er keine professionelle Zahnreinigung macht, dann bleicht er und dort wo es Zahnstein hatte, nach der DH, hat er nachher Flecken. Also wichtig ist, ja man kann zu Hause bleichen, aber wichtig ist eine professionelle Zahnreinigung unmittelbar vorher.

Gredig: Also du meinst, sonst sind die Zwischenräume einfach nicht gebleicht?

Grimm: Ja, und wenn du Plaque auf den Zähnen hast, auch nicht. Das ist je nachdem, wie gut jemand seine Zähne putzt. Aber grundsätzlich ist es wirklich wichtig, dass man den Zahn komplett belagsfrei hat, bevor man ein Bleichmittel appliziert.

Gredig: Der Stoff, der ja verwendet wird, ist ja ähnlich wie beim Haarebleichen, oder? Besteht da die Gefahr, dass ich, wenn ich das zu Hause mache, meinen Zahnschmelz schädige?

Grimm: Hast du schon mal gebleicht?

Gredig: Sehr lange her, ehrlich gesagt. Du?

Zahnbleaching und Schmerzen

Grimm: Ja und es hat extrem wehgetan damals. Heute gibt es andere Möglichkeiten, aber da kommen wir später drauf. Also dieses Bleaching zu Hause einfach machen, kommt auf die Konzentration an und natürlich auf die Empfindlichkeit der Patienten. Also es gibt Leute, die spüren nichts Und je älter man ist, desto weniger spürt man übrigens.

Und es gibt Leute, denen tut es wahnsinnig weh. Also das ist wichtig, dass man sich da bewusst ist. Schädig, richtig schaden dem Schmelz, ist eher unwahrscheinlich. Sonst könnte man das nicht irgendwo kaufen. Aber es kommt auf die Konzentration an, das stimmt schon. Dieses Wasserstoffperoxide gibt es in verschiedenen Konzentrationen. Wenn du es in der Praxis machst, kannst du höhere Konzentrationen fahren und deshalb innerhalb von zwei Stunden ein Ergebnis erreichen, welches ansprechend ist. Umgekehrt, mit diesen Bleichschienen, die man zu Hause hat, wenn man das richtig anwendet, tut es weniger weh, weil die Konzentration des Wasserstoffperoxide viel tiefer ist. Und die Resultate sind auch gut, es braucht einfach die Gebrauchsanweisung zu beachten.

Schäden durchs Zahnbleaching?

Gredig: Genau, du musst es mehrmals machen in dem Fall. Das kann auch nicht zu oft passieren? Es besteht keine Gefahr?

Grimm: Es besteht die Gefahr der Hypersensibilität, dass man vielleicht darauf reagiert, aber aus klinischer Sicht kann nichts kaputt gehen. Nein, die Dosis ist das Gift. Du kannst auch am Wassertrinken sterben, wenn du zu viel trinkst. Es ist immer die Dosis, die das Gift macht. Aber grundsätzlich, wenn man es richtig anwendet, ist es sicher. Aber es ist wichtig, dass man sich bewusst ist, dass es wehtun kann. Und es ist wichtig, dass man sich bewusst ist, dass man eine professionelle Zahnreinigung vorher macht. Und es ist wichtig, dass man sich bewusst ist, dass man es regelmässig machen muss, weil es nicht ewig hält. Es ist nicht so, dass man einmal bleicht und dann hat man weisse Zähne für immer.

Es ist ein Prozess, den man immer wiederholen muss. Aber grundsätzlich ist es sicher. Es ist einfach wichtig, dass man sich bewusst ist, dass es wehtun kann. Und es ist wichtig, dass man sich bewusst ist, dass man eine professionelle Zahnreinigung vorher macht. Und es ist wichtig, dass man sich bewusst ist, dass man es regelmässig machen muss, weil es nicht ewig hält. Es ist nicht so, dass man einmal bleicht und dann hat man weisse Zähne für immer. Es ist ein Prozess, den man immer wiederholen muss. Aber grundsätzlich ist es sicher.

Zähneknirschen – was tun?

Gredig: Ein anderes Lifestyle-Thema, das ich gerne mit dir besprechen würde, ist das Zähneknirschen, das heute immer häufiger auftritt. Bruxismus, viele Leute leiden daran, haben Kieferschmerzen. Ist das immer noch die gängige Lehrmeinung?

Grimm: Ja, sie muss indiziert sein. Wenn die Zahnschiene indiziert ist, dann soll man sie tragen. Aber da hast du auch recht, auch das ist eine Volkskrankheit geworden. Ich glaube aber auch an unsere Gesellschaft. Wir haben eine Leistungsgesellschaft. Wir sind alle immer mehr unter Strom, mehr unter Druck und haben Probleme und was sagt man dann? Jetzt musst du halt auf die Zähne beissen. Und genau das macht man nämlich. Wenn man Druck hat und Stress, dann beisst man auf die Zähne. Und man beisst eben nur dann drauf, auf die Zähne, um den Stress zu verarbeiten, wenn man nicht daran denkt. Sprich beim Autofahren, beim Schlafen usw. Und dort sind dann diese Schienen natürlich sehr sinnvoll, weil man zum einen die Zähne schützt. Da gibt es verschiedene Schienen, die natürlich auch die Kiefergelenke schonen oder sogar therapieren können. Das ist ein relativ grosses Gebiet in der Zahnmedizin.

Gredig: Und das Mittel der Wahl ist immer noch die Schiene. Da hat man nichts Neues erfunden, oder?

Grimm: Also ich sage es ganz ehrlich, das habe ich damals gelernt und ich halte mich heute noch dran. 80% unserer Patienten können wir ohne Schiene therapieren, indem wir ihnen erklären, was sie haben. Weil viele haben Stress. Sie haben Zahnweh als Symptom vom Knirschen. Und sie haben Angst, dass an ihren Zähnen etwas ist. Und jetzt kommt der Teufelskreis. Je mehr man Stress hat, desto mehr knirscht man. Und je mehr man knirscht, desto mehr hat man Stress und beisst auf die Zähne, desto mehr tut es weh. Und das kann sehr weh tun. Also es gibt Leute, die schlafen nicht mehr. Und nur schon der Fakt, dass sie verstehen, dass das Ganze nicht an dem Zahn liegt, sondern eigentlich reine Muskulatur ist, ist hilfreich.

Ich sage dann immer, wenn sie heute Morgen 100 Kilometer laufen, dann tun ihnen die Beine auch weh. Und wenn sie in der Nacht 8 Stunden mit 80 Kilo an dem Gesicht, an der Kaumuskulatur, pressen, dann ist logisch, dass der Zahn weh tut und dass der Muskel weh tut. Und viele Leute sind nur schon dadurch, dass sie wissen, dass es kein grosses Problem ist, sehr viel entspannter. Dann gibt es natürlich die Massage, die Wärme und das Stretching. Und mit diesen Massnahmen kriegst du gut 80 Prozent hin. Und dann, bei denen es nicht funktioniert, kommt die Schiene zum Zug. Also das ist immer noch das Mittel der Wahl.

Kann man Zahnschmelz mit Pasten reparieren?

Gredig: Ich möchte noch auf eine andere Innovation eingehen zum Schluss dieser Sendung. Und zwar habe ich gelernt, dass man Zahnschmelz nicht reparieren kann, dass das nicht nachwächst. Das ist ja klar. Mittlerweile sind aber doch auch die Regale voll von Zahnpasten, bei denen draufsteht «Repair». Und es gibt auch Produkte, die von Zahnärzten angewandt werden, mit diesem Benefit, dass sie den Zahnschmelz reparieren. Ist das jetzt alles Grimms Märchen oder stimmt das? Wie siehst du das? Faktencheck.

Grimm: Das ist eine gute Frage. Also ich sage dir ganz ehrlich, es gibt schon längere Jahre Produkte, die den Zahnschmelz regenerieren können. Das ist bekannt. Die wissenschaftlichen Datenlage, wie das funktioniert, kenne ich selber jetzt zu wenig. Aber ich gehe davon aus, dass es eine Datenlage gibt. Sonst würden diese Produkte nicht verkauft werden. Was ich jetzt neu gesehen habe, sind Produkte, die man zum Beispiel, eine Art Paste, eine Mousse heisst das, die man zum Beispiel eben gerade nach dem Bleaching auf die Zähne auftragen kann, um diese Sensibilitäten zu reduzieren und diesen Schmelz zu regenerieren, welcher dadurch das Wasserstoffperoxid gelöchert, das ist jetzt das falsche Wort, aber welcher gereizt wurde. Und es gibt Produkte, die man für den täglichen Gebrauch einsetzen kann. Aber wie gesagt die wissenschaftliche Datenlage kenne ich da nicht.

Marion Gredig: Vielen Dank für das Interview Andreas Grimm!

Kontakt: Fortbildung Zürichsee

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schon gesehen?

Kommentar

Vielen Dank für Ihren Kommentar!