Dental Bern 2024 mit über 150 Ausstellern

5
(5)

Die Dental Bern 2024, die grösste Dentalmesse der Schweiz, findet vom 6. bis 8. Juni 2024 statt. Die Messe blickt auf eine lange Geschichte zurück, die 1963 begann und vor zehn Jahren auf einen zweijährigen Rhythmus umgestellt wurde, um Überschneidungen mit der IDS Köln zu vermeiden. Die diesjährigen Highlights und die bisherigen Tiefpunkte der Dental Bern im Interview mit Veranstalter Ralph Nikolaiski:

Herr Nikolaiski, denkt man an die Dental Bern 2024 kommt einem automatisch ihr Name in den Sinn. Seit wann organisieren Sie die Dental Bern und was hat Sie ursprünglich dazu bewogen?

Seit 2008 darf ich als Projektleiter diese alle zwei Jahre stattfindende Dentalfachmesse planen, organisieren und umsetzen. Aufgrund meiner damaligen Tätigkeit im Jahre 2006 als Messeleiter des Travel Trade Workshop (TTW) Montreux wurde ich vom damaligen ASD-Präsidenten angefragt, ob ich die damalige Fachmesse in Montreux organisieren möchte. Ausschlaggebend war der Umstand, dass ich das Gebäude 2m2c Montreux in und auswendig gekannt hatte und es mich freute, dass ich nebst dieser angestammten Tourismus-Fachmesse eine weitere planen und organisieren dürfte, und bewarb mich um dieses Mandat.

Die Dental Bern lebt ja von ihren Ausstellern. Welche Aussteller haben sich bereits angemeldet? Kann man sich noch anmelden? Mit welchen Kosten hat ein Aussteller zu rechnen?

Wir haben bereits 135 Hauptaussteller (Stichtag 25.02.2024) – zusammen mit den Unterausstellern werden es über 150 geben. Ja, man kann sich noch anmelden, ich finde immer irgendwie eine Lösung für wirklich interessierte Aussteller, die noch dabei sein möchten. Aber irgendwann im März ist dann Schluss. Ein Aussteller ist ab CHF 3’333 mit einem Modulstand Dental Easy als all-in-one-Package schon dabei. Dabei handelt es sich um einen Palettenturm mit 7 übereinander gelegten Paletten als Präsentationsfläche.

Highlights

Die heutige Dental Bern besteht seit 1963. Können Sie uns etwas dazu sagen, was die Highlights und Rückschläge in der Geschichte der Ausstellung anbelangt?

Mit der Wahl des ASD-Präsidenten im Jahre 2005 – also nunmehr vor knapp zehn Jahren, wurde der Durchführungsrythmus von den angestammten drei Jahren auf 2 Jahre geändert. Grund dafür war die immer wieder überlappende Durchführung im gleichen Jahr wie die IDS Köln. Dies führte vor allem bei den damals international tätigen Firmen zu finanziellen Budgetengpässen für zwei Fachmessen im deutsch-sprachigen Raum, denn den Schweizer Markt durfte man nicht vernachlässigen. In Absprache mit der SSO – dem Hauptpartner seit 1963 – konnte dieser Paradigma-Wechsel vorgenommen werden.

Ein weiterer markanter Schritt war die fixe Installation in Bern im Jahre 2012 – sozusagen dem geografischen Mittelpunkt in der Schweiz. Dies hat vor allem bei den grösseren Ausstellern dazu geführt, dass ein Standbau für zwei oder gar drei Durchführungen kalkuliert und budgetiert werden kann, was zu imposanteren Standbauten geführt hat. Dies führt dann indirekt auch dazu, dass die Fachmesse interessanter und «anmächliger» wird. Zudem ist der Messeplatz Bern mit der professionell geführten BernExpo ein Ort, wo noch Servicedienstleistung im Vordergrund steht und die Dental Bern zusammen mit dem SSO-Kongress hochwillkommen ist. Und ich darf heute schon verkünden, dass wir auch die kommenden Jahre bis 2030 in Bern bleiben werden. Derzeit laufen zusammen mit der SSO die Gespräche mit der BernExpo.

Rückschlag 2020

Ein markanter Rückschlag oder Tiefpunkt war sicherlich die kurzfristige Absage der Dental Bern im Jahre 2020 drei Wochen vor der geplanten Durchführung. Vor allem der administrative Anteil war immens und ausserordentlich, für alle Aussteller eine gütliche Lösung zu finden, da wir im Gegensatz zu kommerziellen Organisationen als Verband nicht einfach das einbezahlte Geld zurückbezahlten konnten. Sonst gäbe es die DENTAL BERN 2024 heute nicht mehr. Hier gilt es ein grosses Danke schön an alle ASD-Mitglieder und Nicht-Mitglieder, die als Austeller sich für die 2020ziger Ausgabe angemeldet hatten, auszusprechen, dass sie mit der damaligen Lösung einverstanden waren und mitgezogen haben.

Das aktuelle Highlight t ist der Umstand, dass die DENTAL BERN gegenüber vor zwei Jahren leicht gewachsen ist im Vergleich zu vielen Dentalfachmesse in Europa. Das untermautert die Wichtigkeit des Schweizer Marktes wie auch natürlich im weiteren Umfeld auch die Preissensibiliät, den Content der Messe, Kompaktheit der Veranstaltung zusammen mit dem SSO-Kongress sowie dem DA-Fortbildungstag. Neu dazu beitragen werden auch die Workshop Spotlight, die innerhalb der Fachmesse stattfinden werden.

Besucherzahlen

Genauso wichtig wie die Aussteller sind natürlich die Besucherinnen und Besucher der Messe. Können Sie uns etwas zu den Besucherzahlen in den letzten 10 Jahren sagen? Wie haben sich diese entwickelt, man hat den Eindruck es wird immer alles grösser und mehr. Stimmt das?

Interessanteweise halten sich die Besucherzahlen seit 2012 – also seit wir uns in Bern installiert haben – immer gleich. Das hat sicherlich auch mit Veranstaltungsort zu tun, der sich eben geografisch und verkehrstechnisch im Mittelpunkt der Schweiz befindet. Einzig drei Regionen zählen immer zu den schwierigen in der Schweiz, egal wo eine Fachmesse durchgeführt wird, wie man von hier Besuchende generieren kann: es sind dies die Ostschweiz, Graubünden und das Tessin. Aber mit Bern hat man die gesamte Romandie im Einzugsgebiet, Wallis, Basel, das gesamte Mittelland, die Zentralschweiz bis an die östliche Grenze des Kantons Zürich.

Im Unterschied zu anderen Fachmessen, kommunizieren wir jeweils zwei Besucherzahlen: die Anzahl Personen sowie die Anzahl Eintritte, welche diese generieren. Wir haben immer zwischen 4’200 bis 4’500 Personen, welche zwischen 7’100 bis 7’300 Eintritte zählen. Eine Person kann an ihrem ersten Besuchstag unzählige Male aus der Messe raus und wieder reingehen, es wird nur ein Eintritt gezählt. Wenn aber diese Person am nächsten Tag wieder kommt, zählen wir den zweiten Eintritt. D.h. also, dass jeder Besuchende ca 1.7 Eintritte generiert. Das ist eine beachtliche und gute Zahl. Leider können diese Zahlen nicht mit anderen Fachmesse verglichen werden, da die Dental Bern die einzige ist, welche diese Zahl so kommuniziert. Aber dafür ist sie ehrlich, denn wenn wir mit über 7’000 Besuchenden uns schmücken würden, wäre das nicht ganz ehrlich.

Digitale Technologien

Die Technik bewegt sich rasant in Richtung Artificial Intelligence und Virtual Reality. Welche Highlights hat die Dental Bern 2024 diesbezüglich zu bieten?

Zwei Schlagworte die wir als Messeorganisator scheuen und dieses Feld den Ausstellern überlassen. Vor allem seit der Pandemie ist ein physischer Austausch, Face-to-Face, mehr denn je angesagt und die Teilnahme an der Fachmesse eigentlich ein Muss. Wir planen und organisieren unverändert, was den Auftritt und die Durchführung betrifft. Was wir aber schon vor der Pandemie haben sterben lassen, war der Ausstellerkatalog. Wir haben hier bereits 2014 begonnen, in einen digitalen dynamischen Ausstellungshallenplan zu investieren. 2018 war dann die gedruckte Version Vergangenheit und wir haben nur noch auf den digitalen, dynamischen Ausstellerkatalog gesetzt, welcher bestens ankommt. Unsere Print-Medienpartner drucken jeweils noch den grafischen Hallenplan sowie eine alphabetische Liste der Aussteller ab – that’s it.

Dentalbern 2024

Dental Bern: Die grösste Dentalfachmesse der Schweiz


Veranstaltungsdatum: 6. Juni 2024 – 8. Juni 2024 (3 Tage, Do. bis Sa.)
Veranstaltungsort: BERNEXPO, Mingerstrasse 6, CH-3000 Bern
Aussteller Über 175 Hauptaussteller (Stichtag 25.02.2024)
Besucher: Zwischen 4.200 und 4.500 Personen, die zwischen 7.100 und 7.300 Eintritte generieren (ca. 1,7 Eintritte pro Besucher)
Angebotsspektrum: Arzneimittel, Medizinprodukte, Bohr-, Schleif- und Poliermaterial, Chirurgie, Dental-Legierungen, Dentalinstrumente, Digitale Form- und Frästechnik (CAD-CAM), Fabrikation, Füllungstherapie, Hygieneprodukte, Implantologie, Mundhygiene, Prophylaxe, Orthodontie, Labor- und Praxisausrüstung, digitale Bildtechnik, Werkstoffe für Zahntechnik und Zähne, Software für Zahnärzte, Schulung und Weiterbildung
Turnus: Alle 2 Jahre
Zutritt: gratis für Fachbesucher


Veränderungen der Dental Bern

Was hat sich in den Jahren seit Sie die Dentalbern organisieren am signifikantisten verändert. Wie haben Sie die Veränderungen bei den Bedürfnissen der BesucherInnen und SchaustellerInnen wahrgenommen?

Seit ich die Dentalfachmesse planen und organisieren darf ist natürlich der Rückgang der gebuchten Quadratmeter am auffallendsten. Dieser hat sich seit 2008 um 40% Prozent reduziert. Seit 2018 halten wir aber die Zahl von über 3’300m2, was für die DENTAL BERN und den SSO-Kongress als Hauptpartner spricht.

Was mich persönlich am meisten «wurmt», sind diejenigen Schausteller, die mir als Absagebegründung mitteilen, dass eine Messeteilnahme nicht mehr opportun ist und die Messe sowieso sterben. Historisch gesehen wird es immer Messen, Fachveranstaltungen und Events geben. Wo sonst kann man seine Kunden geballt an einem Ort, in kurzer Zeit und fokussiert ansprechen? Darum muss eine Messeteilnahme als ein Teil der gesamten Marketingaktivitäten miteingeschlossen sein. Auch werden immer wieder die Kosten angesprochen. Obwohl uns nachgesagt wird, dass wir eher im höheren Preisniveau seien, sind wir stolz darauf, dass wir seit 2008 keine Preiserhöhung vornehmen mussten beim Quadratmeterpreis. Ein Vergleich mit anderen Messen in Europa ist aber nicht einfach, denn die Gestehungskosten sind nunmal in der Schweiz höher als woanders, was zu dem vermeintlich höheren Preisniveau führt.

Der Austausch

Wird an einer Messe eigentlich auch noch eingekauft oder geht man vorwiegend hin um sich auszutauschen und zu informieren?

War das Verhalten früher wirklich der Einkauf, ist man heute vorwiegend hier an der DENTAL BERN, um sich zu informieren und auszutauschen. Die DENTAL BERN ist zusammen mit dem SSO-Kongress DAS Schaufenster des Schweizer DENTAL MARKTES – national wie auch international.

Wann findet die Dental Bern 2024 statt und wo gibt es Tickets?

Die Messe findet statt: 06. – 08. Juni 2024. Besuchertickets für Dentalprofis (ZAZ, ZAA, ZT, DA, DH, PA usw.) sind kostenlos. Für alle anderen Besucher wird ein Unkostenbeitrag von CHF 50.- / pro Tag inkl. MwSt. fällig.

Vielen Dank für das Interview Herr Nikolaiski!

Dental Bern Ralph Nikolaiski Veranstalter
Veranstaler der Dental Bern 2024, Ralph Nikolaiski

Kontakt: DENTAL 2024 Bern / Willkommen zur groessten Dentalmesse der Schweiz!

AID Mentorenprogramm: Velounfall, Frontzähne beschädigt, was nun?

40 Jahre SGI Jubiläumskongress

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schon gesehen?

Kommentar

Vielen Dank für Ihren Kommentar!