Schwangerschaft und Mundgesundheit: Mythen und Fakten

5
(4)

Mundgesundheit während der Schwangerschaft ist ein Thema, das oft mit Mythen und Unsicherheiten verbunden ist. Im Interview erklärt Dentalhygienikerin Petra Natter, BA, die Auswirkungen der hormonellen Veränderungen auf die Mundgesundheit von Schwangeren. Zudem gibt Natter praktische Tipps zur Prophylaxe.

Oft hört man, dass die Schwangerschaft einen Zahn „kostet“. Stimmt das?

DH Petra Natter: Ein Mythos, der sich hartnäckig hält und teilweise belegt wird durch grossangelegte Studien, da sich ein Körnchen Wahrheit in dieser Frage versteckt. Die Schwangerschaft ist ein Ausnahmezustand für den Körper der Frau und auch für die Mundhöhle und man muss schon gut vorbereitet sein, um unbeschadet ein oder mehrere Schwangerschaft zu durchleben, ohne dass die Zähne oder das Zahnfleisch schaden erleiden. Oft ist während der Schwangerschaft die obererste Priorität das werdende Leben und nicht die eigenen Mundhöhle der Schwangeren, dazu kommen Faktoren wie Ernährungsgewohnheiten, Vorerkrankungen, Schwangerschaftskomplikationen und die angebotene Betreuung durch den Zahnarzt. Viele schwangere und stillende Frauen berichten, dass sie nicht genügend Zeit für die eigene Zahnhygiene aufbringen können.

Wie kommt es zu solchen Behauptungen? Was passiert während der Schwangerschaft, das Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben kann?

DH Petra Natter: Durch die hormonelle Umstellung (Höheres Östrogen und Progesteron) verändert sich auch die Mundschleimhaut (Hormonsensitive Gewebsrezeptoren beeinflussen die morphologischen Eigenschaften des Gewebes) und zusätzlich kommt es zu einer Veränderung der immunentzündlichen Antwort des Organismus. Was sind die Folgen? 57% – 100% der schwangeren Frauen haben eine Gingivitis (Hormonell getriggert), aber die Gingivitis wird nicht unbedingt zur Parodontitis. Jedoch eine bereits vorhandene Parodontitis verstärkt sich, weil sich die immunentzündliche Antwort der schwangeren Frau verändert. Ebenso verändert sich die Zusammensetzung des oralen Mikrobiom während der Schwangerschaft und dies hat einen Einfluss auf das Zahnfleisch und ebenso auf die kariogenen Erkrankungen der Zahnhartsubstanz.

Erosive Zahnhartsubstanzschäden während der Schwangerschaft und gingivale Veränderungen, Bild 1. Nach der Geburt wurde eine Zahnreinigung durchgeführt und weitere präventive Massnahmen durchgeführt, Bild 2.

schwangere und mundgesundheit

Hormonelle Veränderungen und ihre Auswirkungen bei Schwangeren

Während der Schwangerschaft kommt es bei Frauen zu hormonellen Veränderungen, die sich auch auf die Mundgesundheit auswirken. Gingivitis wird bei 57% bis 100% der schwangeren Frauen beobachtet und eine bestehende Parodontitis kann sich verschlimmern. Auch das orale Mikrobiom verändert sich, was sich auf das Zahnfleisch und kariogene Erkrankungen auswirkt. Präventive Massnahmen wie regelmäßige Zahnreinigungen im 2. Trimenon sind wichtig, um gesunde Zähne während der Schwangerschaft zu gewährleisten.

Welche Tipps aus der Prophylaxe können Sie werdenden Mamis geben, damit sie ohne Bohren durch die Schwangerschaft kommen?

DH Petra Natter: Wir unterscheiden generell, ob bereits Vorerkrankungen vorhanden sind und dementsprechend sollten die Präventionsmassnahmen vor der geplanten Schwangerschaft bereit greifen. Während der Schwangerschaft sollte mindesten 2x eine präventive Zahnreinigung im 2. Trimester durchgeführt werden. Geeignete präventive Maßnahmen werden direkt auf das aktuelle Problem der schwangeren Frau abgestimmt und Empfehlungen wie präventive Mundspülungen und weiteren Massnahmen besprochen. Es sollte keine werdende Mutter durch eine Schwangerschaft an den Zähnen oder am Zahnfleisch Schaden erleiden müssen. Studien zeigen, dass sich die Schwangeren mehr Beratung wünschen würden und es leider oft zu wenig in der Zahnarztpraxis angeboten wird. Mein Tipp: Gehen Sie frühzeitig zum Zahnarzt oder Dentalhygienikerin und besprechen Sie konkret ihre Pläne, damit die Schwangerschaft kein Stress für ihre Zähne oder ihr Zahnfleisch wird.

Gute Mundgesundheit in der Schwangerschaft

Wenn der Recall bei der Dentalhygiene auch während der Schwangerschaft regelmässig durchgeführt wird, entstehen keine Probleme an Zahnfleisch und Zähne.

Hormonelle Auswirkungen auf die Zähne während der Schwangerschaft

Fotos und Grafik: Petra Natter. Kontakt: Kontakt – Prophylaxeseminare und Schulungen (paroprophylaxe.at)

Kuzmanova, D., Dommisch, H. Prophylaxe während der Schwangerschaft. DFZ 64, 78–82 (2020). https://doi.org/10.1007/s12614-019-8056-0

Russell SL, Ickovics JR, Yaffee RA. Exploring potential pathways between parity and tooth loss among American women. Am J Public Health 2008;98:1263–1270

Australian Dental Journal 2018; 63: 270–278 doi: 10.1111/adj.12623

Weitere Beiträge zum Thema Schwangerschaft und Mundgesundheit: Schwangere in der Zahnarztpraxis  – Swissdentalnews.com

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schon gesehen?

Kommentar

Vielen Dank für Ihren Kommentar!